Keine Schnarchprobleme mehr in Wuppertal

Schnarchprobleme – wer hat es noch nicht erfahren? Man wacht mitten in der Nacht auf, weil der Partner nebenan schnarcht, als gäbe es kein Morgen. Das stresst in den meisten Fällen nicht nur, sondern stellt für Schnarcher auch ein Gesundheitsrisiko dar. Schnarchende haben oft selbst keinen tiefen, erholsamen Schlaf und fühlen sich daher oft müde, angespannt und erschöpft. In unserer Praxis in Wuppertal können wir herausfinden warum schnarcht man und Lösungen anbieten.

Schnarchen tritt in verschiedenen Formen auf. Von gelegentlichem Schnarchen während einer Erkältung bis hin zu lautem „Sägen“ in der Nacht. In extremen Fällen kann es bei Schnarchern zum Aussetzen des Atmens (Schlafapnoe-Syndrom) kommen. Speziellen Schnarch – Ursachen können durch einige Tipps vom Zahnarzt vorgebeugt werden.

In den meisten Fällen gibt es jedoch einige einfache Maßnahmen, die helfen können, das Problem zu lindern oder sogar aufzeigen, wie man nicht schnarcht:

 

1. Schlafposition: Da das Schlafen auf dem Rücken bei den meisten Menschen zum Schnarchen führt, sollten Sie dies vermeiden und eine Schlafposition auf der Seite wählen.
Da die Rückenlage bei den meisten Menschen zum Schnarchen führt, sollte man diese meiden und eine seitliche Schlafposition wählen.
2. Alkohol und Drogen: Alkohol sollte in den letzten 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen vermieden werden. Das entspannt die Muskulatur und beeinflusst den Atemrhythmus. Starke Entspannungsmedikamente sollten nach Möglichkeit vermieden werden.

3. Übergewicht
: Da sich auch im Rachenbereich Fett ablagert, das die Atemwege einengt und so das Schnarchen fördert, ist eine Gewichtsabnahme bei starkem Übergewicht sinnvoll. 
4. Den Mund verschließen: Ein „Schnarchverband“ sichert den Kiefer und hält den Mund geschlossen. (Erhältlich in Apotheken und Sanitätshäusern)

In manchen Fällen ist jedoch eine Behinderung der Nasenatmung die Ursache für das Schnarchen, wie z. B. bei einer deformierten Nasenscheidewand, Entzündungen des Kieferknochens, vergrößerten Nasenmuscheln und Allergien. Hier sollte eine entsprechende Handhabung erfolgen.

weitere Informationen zum Thema Schnarchprobleme